UNDRESSED DREAMS

UNDRESSED DREAMS

Publikation
20,5 x 13,7 cm

Leipzig 2020
Auflage 300

»UNDRESSED DREAMS« ist ein Malbuch mit 21 Beiträgen von Personen, die Lust hatten ihre Sexträume auf Papier zu bringen. Die Idee dafür ist aus dem Wunsch entstanden ein Malbuch zu besitzen, dessen Darstellungen von Sexualität und Körpern nicht die heteronormative Normen, sondern mehr uns selbst abbilden.

Durch die vollflächigen Bildseiten werden die Abbildungen im Fokus gesetzt. Die typografische Gestaltung der Rückseiten – mit entsprechender Bildunterschrift – haltet die verschiedene Stille der Zeichnungen in einem Layout fest.

Im Kontrast zu dem schwarzweißen Innenteil steht die Gestaltung der Cover – Siebdruck auf neonorangenem Karton mit komplementärem Türkis zieht die Augenblicke an. Gleichzeitig bildet diese starke Ausstrahlung eine beschützende Umhüllung für den sensiblen Inhalt.

Die Bilder sind auf dem Haftpapier gedruckt und können nach dem Ausmalen als Sticker benutzt werden.

DRUCKUNST

DRUCKKUNST

Gestaltung im Handsatz
diverse Formate

Leipzig 2019/20

Jeder Buchstabe wird in die Hand genommen, jeder Leerraum mit Blindmaterial gefüllt. Dieses eigenmächtige Ertasten der Worte übt einen großen Reiz aus.

PMS

POSTMIGRANTISCHE STÖRUNG

Publikation
20,5 x 13,5 cm

Leipzig 2019
Auflage 400

Eine Publikation für die Gruppe »PMS – Postmigrantische Störung«, deren Autor*innen den Inhalt folgendermaßen zusammenfassen: über eigene und ausgedachte Situationen, Ideen und Erlebnisse aus unterschiedlichen Stimmungen, mit verschiedenen Gefühlen und von mehreren Stimmen. Die Vielfältigkeit und Intimität dieser Perspektiven ist hier der Ausgangsgedanke der Gestaltung.

Den Texten geht ein Bildteil voraus, der – anstatt der üblichen Vitas – der Vorstellung der Autor*innen dient. Darüber hinaus bildet es einen stimmungsvollen Auftakt für diese persönliche Lektüre.

Die typografische Komposition auf dem Cover ist aus den Buchstaben aller Namen entstanden und zieht sich durch die gesamte Gestaltung hindurch, indem sie stets am Anfang jedes Kapitels aufgegriffen wurde.

PRO CHOICE

PRO CHOICE

Plakat
54,9 x 42 cm

Leipzig 2019

Ein typografisches Plakat für die Organisation PRO CHOICE. Die klare Form der Schrift wurde hier mit einem starken, abstrakten Bildmotiv kombiniert. Das Thema – ein Schwangerschaftsabbruch – wird dabei nicht versteckt oder beschönigt, sondern durch die assoziative Darstellung auf das Wesentliche reduziert. 

Black Mountain College als Multiversum

BLACK MOUNTAIN COLLEGE ALS MULTIVERSUM

Programheft
Hrsg. Prof. Petra Maria Meyer und Prof. Arnold Dreyblatt, Muthesius Kunsthochschule

Kiel 2017
Auflage 1500

Auf dem Symposium der Muthesius Kunsthochschule galt es zwei Verfahren der Wissensermittlung und Erkenntnisgewinnung alternierend einzubringen: die künstlerische und die wissenschaftliche. Im interdisziplinären Dialog von Künstler*innen und Wissenschaftler*innen sowie im Wechsel zwischen philosophischer Reflexion und Kunst als Erfahrung.

Diese Dualität ist hier der Ausgangsgedanke der Gestaltung. Das Heft wurde durch Farbe und Leserichtung in zwei Räume aufgeteilt, die abwechselnd nacheinander vorkommen und jeweils einer Sprache zugeordnet wurden. Durch das Umdrehen und das Blättern entscheidet die lesende Person selbst welchen Raum sie auf- und welchen sie zumacht.

lieblingstag

LIEBLINGSTAG

Einladungskarte

Freiburg 2017

Ein Schriftzug für eine Einladungs-/Eintrittskarte für ein Openair Festival in einem alten Obtgarten. Der Name der Veranstaltung »Lieblingstag« ergibt sich aus den gezeichneten Ästen und Zweigen.

vom a zum o

Das Buchobjekt ist eine Umsetzung meiner performativen Installation »Geister« aus dem Raum ins Buchmedium. Der Inhalt ist ein Ergebnis meiner Auseinandersetzung mit den Fragen: Was ist die Schrift, wenn die sprachliche Bedeutung wegbleibt? Inwiefern kann sie wegbleiben? Ist das mehr Lesen oder Betrachten und Empfinden? Was entnimmt eine betrachtende Person davon?

VOM A ZUM Ó

Buchobjekt
25 x 18,5 x 6 cm

Kiel 2016

Geister

Am Anfang war das a. Das a an der linken Seite einer langen, weißen Wand. Davor auf einem Stapel eine Anleitung mit den vier Regeln des Erschaffens und ein Klebeband. Die Teilnehmer*innen sollten diesen Regeln folgen, um gemeinsam einen Buchstabensatz niederzuschreiben. Das Klebeband wurde zum Schreibgerät und die Wand zur Schreibfläche. Dadurch wurde das Schreiben zu einer ständigen Auseinandersetzung und Überwindung der vorgegebenen Materialität und ihrer Widerspenstigkeit. Die Besucher*innen sollten mit den Buchstabenbildern konfrontiert werden und durften damit weiter arbeiten.

GEISTER

Performative Installation
Symposium »Dialog der Schrift – Offenes Buch«

Kiel 2016

Gibt es noch den Raum

Die Zeichnungen auf beiden Seiten zeigen Räume, die durch das bedingte durchblättern des Heftes zuerst nur teilweise zu erkennen sind. Das Aufklappen formiert immer wieder neue Räume bis zur Offenlegung des Ganzen. Neue Anordnungen eröffnen neue Einblicke und Eindrücke. Die Texte sind angesammelte Gedanken aus verschiedenen Situationen von Raumüberlegungen. Es sind keine absoluten Aussagen, sondern stellen sich nach jedem Blättern, wie auch die Zeichnungen, neu zusammen.

GIBT ES NOCH DEN RAUM

Künstlerheft
Digitaldruck mit Papierbearbeitung
21 x 15 x 0,8 cm

Zeichnungen und Texte: Sabrina Schuppelius

Kiel 2016

Ziran

Eine Publikation zur Ausstellung »Ziran/Nature – Art, Nature and Ethics« mit Beiträgen chinesischer und deutscher Kunsthistoriker*innen, Künstler*innen und Sinolog*innen in englischer Sprache.

Die Ausstellung zeigte Arbeiten junger Künstler*innen, die im Rahmen einer Kooperation der Muthesius Kunsthochschule, Kiel, mit der South China Normal University, Guangzhou, entstanden sind. Die Studierenden setzen sich in ihren Werken mit dem chinesischen Begriff Ziran (Natur) auseinander.

In der Gestaltung wird auf die taktile Wahrnehmung fokussiert. Während unterschiedliche Papiergrammaturen, von leicht bis stark, haptisch erfahrbar werden entsteht ein Layout im Wechselspiel von Symmetrie und Asymmetrie.

ZIRAN/NATURE

Publikation in Zusammenarbeit mit Evelyn Solinki

Hrsg. Antje Majewski, Christiane Kruse,

Raum der Publikation, Muthesius Kunsthochschule, Kiel; Sternberg Press, Berlin; 2015

ISBN 978–3–956791–29–1

Woerterbuch der Winde

Die Gestaltung vom »Wörterbuch der Winde« wurde durch den ineinander verschachtelten Inhalt des Essays inspiriert. Der klassische lineare Textfluss wurde durch eine neue topografische Einordnung ersetzt. Die Begriffe wurden, statt in alphabetischer Reihenfolge, nach den beinhalteten Verweisen zu anderen Begriffen geordnet. So entstanden 8 Textlandschaften, durch die man während dem Lesen wandert. Dabei verläuft man sich immer wieder und irgendwann weiß man nicht mehr, was man schon gelesen hat und was noch nicht.

WÖRTERBUCH DER WINDE

Buchobjekt
Digitaldruck auf Zeitungspapier mit Papierbearbeitung

8 Bögen á 47 x 70 cm

Kiel 2014

Kleine Gespraeche

Der Inhalt des Buches besteht aus 60 täglichen Gesprächen. Diese Gespräche entstanden, während der zuvor nicht geplanten Begegnungen von mindestens zwei Menschen, die sich dadrauf dann kurz unterhielten. Diese Augenblicke wurden von mir in der Zeit zwischen März und Mai 2013 aufgenommen und gesammelt. Die Gestaltung ist ein Ergebnis der Auseinandersetzung mit den Besonderheiten der gesprochenen Sprache, wie ihre Flüchtigkeit und ihre Räumlichkeit aber auch ihre Natürlichkeit und Einfachheit.

KLEINE GESPRÄCHE

Buchobjekt

Kiel 2013

Ephemer

Das Hör-/Schauspiel »L’éphémère est éternel« nach Michel Seuphor – entstand als interdisziplinäre Zusammenarbeit der Typographie mit dem Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaft. Mit vier anderen Student*innen entwickelte ich ein besonderes, grafisches und plastisches Bühnenbild: Die Bühne wurde auf 9 Leinwände begrenzt, die zwischen dem Publikum hingen. Das Bühnenbild bestand aus einem Lichtspiel und animierten Projektionen.

L’ÉPHEMÈR EST ÉTERNEL

Installation Bühnenbild für das Hörschauspiel »L’éphémère est éternel«

Entstanden in Zusammenarbeit mit Catharina Hoops, Ada Grull, Alice Kuczminski und Omar Nicolas

Kiel 2012